WordPress Plugins die man ausprobiert haben sollte

WordPress ist eine der besten Blogging Plattformen weltweit. Es ist die meisten verwendete CMS/Blog Software überhaupt (über 60% aller Systeme basieren auf WordPress wohingegen Typo3 gerade mal einen Marktanteil unter 1 % hat). Eines der Hauptgründe ist die große Anzahl von Plugins/Erweiterungen die es für WordPress gibt. Da es dabei wie in den SmartPhone AppStores viele Erweiterungen gibt die es nicht wert sind installiert zu werden, möchte ich ein paar Perlen herausgreifen, die ich auch selbst oft verwende:

Weiter lesen

WordPress Themes – Datumsformat

WordPress zeichnet sich ja durch eine riesige Menge an “Free” und “Premium” Themes aus. Einzig das Problem der Lokalisierung hindert die meisten diese auch zu verwenden. Neben der Übersetzung vom Englischen ins Deutsche ist das Datumsformat ein weiteres Problem. Das Anzeigen des Datums und der Urzeit wird dabei mittels der php date Funktion geregelt. Das ganze ist ziemlich effektiv – aber leider auch ein bischen kryptisch. Zum anderen muß man die Themes direkt abändern was bei einem update der Themes auch immer wieder erfolgen muß.

Um nun ein deutsches Datumsformat zu bekommen sollte man sich die Parameter Liste bei php.net genauer ansehen. Unser deutsches Datum ist folgendermaßen abgebildet:

Tag. Monat Jahr also z.B. 21. Februar 2013 wohingehen im englischen folgende Schreibweise üblich ist Februar 21, 2013. Genauso bilden es auch die meisten Themes ab. Innerhalb WordPress wird das mit der the_time oder the_date funktion gemacht.Für das englische Format wird folgende Schreibweise verwendet:

Aufgeschlüsselt würden die Buchstaben folgendes bedeuten:

F = Monat als ganzes Wort
j = Tag des Monats
s = Anhang der Englischen Aufzählung (also z.B. “th”)
Y = Das Jahr

Im Grunde benötigen wir alles wieder nur ohne dem Anhang und in einer anderen Reihenfolge:

Aus

wird

Das Komma wird dabei durch einen bei uns üblichen Punkt ersetzt.

Innerhalb des Themes muß man sich nun an die Standardseiten heranmachen und diese nach the_time durchsuche und dann die jweiligen Parameter ändern.

Eine Erweiterung wäre auch das ganze mit einer Uhrzeit zu versehen (natürlich im 24 Stunden Format). Der Aufruf wäre dann: